Konzert_MZ_BOE_2011_1Das diesjährige Konzert des Musikzuges Niddatal am 14. August in Bönstadt wurde unter dem Titel „35 Jahre Musikzüge in Niddatal“ gestaltet. Seit 35 Jahren existieren die beiden Musikzüge bereits und seit 2 Jahren präsentieren sie nun schon unter dem Namen „Musikzug Niddatal“ ihr Können.

Der Musikzug durfte auch dieses Jahr den Chor „Böncanto“ als Gast begrüßen.

Unter der Leitung ihres Dirigenten Alexander Gröb hatte der Musikzug ein buntes Konzertprogramm vorbereitet.

 

Mit der „ Kleinen Ungarischen Rhapsodie“ von Alfred Bösendorfer wurden die Gäste mitgenommen in die wunderbare Landschaft und Weite der Puszta.

Der erste Vorsitzende der Feuerwehr Bönstadt, Hermann Reiter begrüßte das Publikum und übergab anschließend den Dirigenten den Taktstock, um den Abend weiter zu gestalten.

Als nächstes hieß es „Tanzstimmung!“, die durch den „Lieblingswalzer“ Peter Schads erzeugt wurde.

Nach einer Gesangseinlage des Chores ging es mit der Polka „Böhmischer Traum“ , mit der Musik von Norbert Gälle und dem Arrangement nach Siegfried Rundel und anschließend mit dem Walzer „Über den Wellen“ , mit der Musik von Juventino Rosas und dem Arrangement von Franz Weingärtner munter weiter.

Nach dem „Astronautenmarsch“ (Musik: Josef Ullrich; Arrangement: Gerald Weinkopf), mit der das Publikum sich in eine überirdische Welt einfinden konnte.

 

Nach einer kurzen Pause für Musiker, Sänger und Gäste eröffnete der Musikzug Niddatal die zweite Konzerthälfte mit „Rikudim“, einer, wie Alexander Gröb betonte, „Bönstädter Uraufführung“.

Dieses Stück enthält vier Sätze mit vier israelischen Volkstänzen und hat es auch durch andauernd wechselnden Taktarten technisch in sich.

Komponiert wurde dieses Stück von dem berühmten Komponist Jan van der Roost.

Dann tauchte der ganze Konzertsaal in eine ruhige, besinnliche Atmosphäre, die durch das Stück „Irish Tune from County Derry“ , mit der Musik nach Percy Aldrige Graiger sowie der Bearbeitung von R. Mark Rogers, erzeugt wurde.

Nach einer weiteren Einlage des Chores „Böncanto“ lud der „Musikzug Niddatal“ seine Gäste auf eine Zugfahrt durch „Oregon“ ein.

Dies ist ein, von Jacob de Haan, wunderschön- und sehr einfallsreich gestaltetes Stück - ganz anders, als die allbekannten Walzer, Folkloren, Märsche und Pottpouries.

anschließend folgte die Polka „Pro Betty“, die von Miroslav R. Procházka komponiert und von Jaroslav Ondra arrangiert wurde.

Den Abschluss bildete der „Florentiner Marsch“ (Musik: J. Fucik, Bearbeitung: Bruno Hartmann).

Als die „Zugabe-Rufe“ ertönten, begann der Musikzug mit dem allseits bekannten „Deutschmeister Regimentsmarsch“, bei dem jeder mitsummen konnte.

So war auch dieses Konzert wieder eine tolle Erfahrung für Musiker und Publikum.

Auch Jugendliche hatten das Konzert besucht und auch die Kinder, die an den diesjährigen Ferienspielen teilgenommen hatten und als kleines Dankeschön einen Gutschein für freien Eintritt in dieses Konzert erhalten hatten, waren sehr begeistert.

Wir würden uns sehr freuen, auch Sie das nächste Mal auf einem unserer Auftritte als unsere Gäste willkommen heißen zu dürfen.

Unsere nächsten Termine:

  • Wiener Nachmittag
    Sonntag, 11.09.2011; 15 Uhr
    Bürgerhaus Assenheim
  • Herbstkonzert in Ilbenstadt
    Sonntag, 23.10.2011; 17 Uhr
    Bürgerhaus Ilbenstadt
  • Konzert mit dem MGV Einigkeit Kaichen
    Sonntag, 06.11.2011; 17 Uhr
    Bürgerhaus Kaichen

 

Wir freuen uns auf Sie!

© by S.G.



Diesen Beitrag teilen



FacebookGoogle Plus


Rauchmelderinfo

Zum Seitenanfang